Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

„Pflichtfreundschaftsspiele“ anstelle der abgesagten Punktspielsaison 20/21 ?

Das muss man den Verantwortlichen im  Hamburger Fußballverband mal lassen: die haben mit der  Absage der laufenden Saison  sehr früh  konsequent gehandelt, mit den  „Pflichtfreundschaftsspielen“ aber auch schnell eine kreative Lösung parat, wie diese dann coronabedingt fußballlose Zeit alternativ  gefüllt werden könnte.  Wobei der Begriff „Pflichtfreundschaftsspiele“ einen Widerspruch  im Wort  bildet und sicher nur ein Arbeitstitel ist. Aber darauf kommt es gar nicht an, finden wir.

Die Idee einer coronabedingten Extrarunde anstelle der abgesagten Punktspielsaison  ist aus unserer Sicht sehr gut , im Interesse der Vereine, seiner Spieler, Trainer und Fans und das aus gleich mehreren Gründen.

Zum 1. schafft das   Engagement des Verbandes  eine feste Basis für alle teilnehmenden Vereine nach den  gewohnten Regeln  mit einem festen   Spielplan, den Neuansetzungen bei Spielausfällen, den  Schiedsrichteransetzungen, der Ergebnisverwaltung usw.,

Zum 2. werden die Vereine von der oft recht mühsamen Organisation der Freundschaftsspiele, manchmal von  zweifelhaftem sportlichen Wert, weitgehend befreit.

Und zum 3. kommt es generell zu Begegnungen  in der aktuellen Spielklasse der Vereine und das ist dann eigentlich eine perfekte Vorbereitung auf die nächste reguläre  Saison „post Corona“,  wir hoffen dabei  stark auf die  Saison 21/22 .

Natürlich hat auch dieses Projekt aktuell noch eine grosse Unbekannte. Wann wird es überhaupt  wieder möglich sein, unter Coronabedingungen  regulären Fußball zu spielen?  Stand heute müssen wir uns alle eingestehen: Das kann  niemand sicher sagen, auch, weil immer neue Negativfaktoren wie die  Virusmutationen  und die mehr als ärgerlichen Probleme bei der  Impfstoffbereitstellung und Impforganisation  dazukommen und die Unsicherheit in Prognosen aktuell damit eher   grösser als kleiner wird. Aber entmutigen lassen wir uns auch dadurch nicht und deshalb ist es gut, wenn wir weiter in Perspektiven denken. Damit es keine Missverständnisse gibt: grundsätzlich stehen wir zu den verordneten Beschränkungen und halten diese wie schon in der 1. Welle der Pandemie konsequent ein.

Wir liegen damit auch auf der Linie unseres Ministerpräsidenten in Schleswig-Holstein, Daniel Günther, der mit seinem inzidenzbasierten Stufenplan für Lockerungen sogar bei der Opposition im Landtag Zustimmung fand. Natürlich auch Kritik, besonders von jenen, denen selbst nichts einfällt.   Ist ja klar, wenn sich jemand etwas traut und Szenarien für eine bessere Zeit entwickelt.

Nichts anderes ist auch diese lobenswerte Initiative des HFV. Sie entspricht unserer grossen Hoffnung, endlich wieder Fußball zu trainieren, zu  spielen, zu sehen, rundum, diesem wichtigen Bestandteil unseres sozialen Lebens wieder eine Perspektive zu geben.

Deshalb unterstützen wir die Initiative unseres Verbandes aus voller Überzeugung und hoffen, dass aus dieser Idee so bald wie irgend möglich Realität wird und Leben auf unsere Sportanlagen bringt, wenn uns nichts besseres einfällt, gern auch mit dem etwas widersprüchlichem Begriff „Pflichtfreundschaftsspiele“ !

verantwortlich für diesen Beitrag: Jochen Kühnbaum, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes des Kummerfelder SV

 

Kommentare sind geschlossen.