Rückenschmerzen sind oft hausgemacht.
Wer sich kaum bewegt und einseitig belastet, heimst sich dieses Übel ein.
Beugen Sie mit rückenfreundlichem Verhalten vor und treiben Sie Sport.
Leider leben wir im „Sitzzeitalter“. Statt uns ausreichend und regelmäßig zu bewegen verharren wir auf dem Po.
Das ist Gift für unser Kreuz.
Die Bandscheiben „verhungern“, werden brüchig und unsere Muskulatur erschlafft. Also, werden Sie aktiv und kommen Sie in Schwung. Bringen Sie durch Sport Elastizität und Saft in Ihren Körper, durch gezieltes Rückentraining.

Trainingzeit
Montag 18 Uhr – 19 Uhr
Leiterin: Marliese Erdtmann