Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Starke Vorstellung des KSV-Teams beim 5:1-Sieg gegen TBS Pinneberg

Ein 5:1-Erfolg liest sich wie ein klarer Sieg gegen einen doch schwächeren Gegner. Das war aber heute nicht der Fall. Das TBS-Team, gespickt mit guten, überdurchschnittlichen Spielern fand nur nicht die mannschaftliche Geschlossenheit, die zum Erfolg führt und das ganz im Gegensatz zu unserem Team. So konnten wir deren Abwehr immer wieder mit präzisem Tempofußball unter Druck setzen und zu kapitalen Fehlern zwingen. Das 1:0 durch einen klasse gezirkelten Freistoß von Hannes Rudek, das 2: 0 durch ein unglückliches Eigentor eines TBS-Abwehrspielers und das 3:0 durch Dominik Berlin mit schneller Reaktion gegen einen zu weit vor dem Tor postierten TBS Torwart und damit  war das Spiel dann schon so gut wie gelaufen. Aufgegeben haben sich die TBS -Spieler aber zu keinem Zeitpunkt, auch zu Zehnt, nachdem einer ihrer Spieler wegen völlig überflüsssigem Reklamierens sich die gelbrote  Karte einhandelte. Trotzdem kamen die restlichen 10 Spieler noch zu einigen Gelegenheiten, auch weil wir nun nicht mehr ganz so konzentriert wie vorher zu Werke gingen. Das sollte sich aber bald wieder ändern und Freistossspezialist Hannes Rudek  zeigte nochmal eine seiner Stärken zum 4:1. In der Schlussphase dann noch eine unschöne Aktion des gegnerischen Keepers gegen unseren  agilen Jungstürmer Janko Behrs, und er bekam dafür glatt rot. Den fälligen Elfmeter verwandelte Aleksa Basta zum Endstand  von 5:1. Leider hat sich der TBS-Keeper bei seiner überhasteten Aktion auch noch selbst sehr schmerzhaft verletzt.

Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass es nicht so schlimm ist, wie es aussah und er bald wieder im Tor seiner Mannschaft stehen kann.

Unserer Mannschaft aber können wir nur ein grosses Kompliment machen. Sie hat heute gezeigt, dass sie auch in dieser, noch  nicht mal von den Namen her  maximal möglichen Besetzung zu Leistungen fähig ist, die nahtlos an die ja zu unserem Leidwesen abgebrochene Vorsaison zu einem Aufstiegsplatz als bester zweitplatzierter Bezirksligist in die Landesligastaffel Hammonia geführt hätten. Ein wenig haben wir immer noch die Hoffnung, dass nach dem freiwilligen Rückzug von BlauWeiss 96 Schenefeld ein Platz in der LL frei wird. Noch mehr wünschen wir uns aber, dass der HFV nun endlich mal die Staffeln für die kommende Saison festlegt und wir dann definitiv wissen , woran wir sind.

Was heute sportlich im besonderen auffiel: Alle eingesetzten Spieler, einschließlich der  Youngster, gerade der A-Jugend entwachsen, haben voll mitgehalten und eine exzellente Leistung gezeigt.

Stellvertretend für alle heben wir heute mal Marik Lange hervor. Was für eine läuferisch, kämpferisch und spielerisch brilliante Leistung, Chapeau Marik, mach weiter so !

 

Kommentare sind geschlossen.