Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Ungefährdeter 4:0 Sieg in Heidgraben, 2:1-Erfolg unserer Zweiten in Rugenbergen!

So langsam gehen auch dem Berichterstatter die Superlative aus, was die Erfolgsquote unserer Ligamannschaften in dieser Saison angeht. Davon später mehr.
Beginnen wir mal mit dem 6:0-Erfolg unserer  U16, also der jungen B-Jugendmannschaft, am Sonnabend gegen den unmittelbaren Konkurrenten FC Farmsen. Grandios, wie wir uns mit starkem Konterspiel und klasse herausgespielten Toren in jeder Hinsicht verdient durchgesetzt haben. Mal sehen, wie das mit diesem hoffnungsvollen Jugendteam so weiterläuft. Am Sonnabend hat jedenfalls alles einschließlich der Bank und des hervorragenden Coachings einen grossartigen Eindruck gemacht.
Macht weiter so, Jungs, denn euch gehört die Zukunft !

Kommen wir mal von den ganz jungen zu den Fußballern im schon etwas gesetzten Alter. Da gelingt unserem AH-Team beim SC Pinneberg ein überraschend glatter 4:1-Erfolg.  Stephan Rösler, zweimal Sören Brinkmann und Engin Tokay schiessen diesen Erfolg heraus und Platz 2 in der Landesligatabelle ist augenblicklich der Lohn ! Auch super, ihr könnt es einfach, Jungs !

Und dann zur Krönung des Spieltages noch zwei Erfolge unserer Ligateams in der Herren Kreisliga 8 mit einem 2:1 Sieg gegen den favorisierten SV Rugenbergen II, Matchwinner wieder einmal Christopher Klengel mit zwei Toren und dann, „last but not least“ ein souveräner Auftritt unseres Ligateams in der Bezirksliga West gegen ein anfangs sehr stark agierendes Team des Heidgrabener SV. Am Ende hatten die Heidgrabener aber doch keine Chance gegen unser sehr dominant in den Zweikämpfen und in Spielwitz und -tempo auftretendes Team. Nach zunächst zwei Pfosten- und Lattetreffern gelang dem heute in überragender Form agierenden Dominik Berlin nach genialem Zuspiel von Käptn Torben Hansen das 1:0 mit einem Abschluss der Extraklasse über den Keeper hinweg und schön herausgespielt nach einem schnellen Angriff über den Flügel mit präziser Hereingabe von Moritz Pienung auf Leif Lembke, der sicher zur 2:0-Pausenführung verwandeln konnte. Das war die Vorentscheidung, denn es zwang den Gegner zu offensiverem Spiel und eröffnete uns  Konterchancen, von denen wiederum Leif Lembke, gegen den der Gegner nur selten Mittel fand, eine zur 3:0- Führung nutzte. Damit war der Drops gelutscht und das 4:0 durch den eingewechselten Jonas Lienau nach starker Einzelleistung eine schöne Zugabe.
Fassen wir mal zusammen: 12 Punkte in den letzten 4 Spielen mit einem Torverhältnis von 15:0, das sind Qualitätszeichen, die niemand übersehen kann. Den Heidgrabener Zuschauern jedenfalls blieb nur, uns nachzurufen, wie wir denn mit dieser Truppe 0:4 gegen Raspo Uetersen verlieren konnten. Antwort: Weil die an diesem Tag taktisch und spielerisch einfach besser waren und wer weiss, ob wir ohne diese heilsame Niederlage zu der Form in den nachfolgenden Spielen gefunden hätten?
Deshalb heute: kein Höhenflug, schon gar kein Höhenkoller; aber Freude über die Entwicklung unseres Teams, an dem es heute wieder einmal in allen Mannschaftsteilen mit einem superstarken Torhüter Yannik Neumann, nichts; aber auch wirklich gar nichts auszusetzen gab!

Kommentare sind geschlossen.