Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Alles im Lot: 2:0-Erfolg der Liga gegen die Germanen aus Schnelsen und glücklicher 2:1-Sieg unserer Zweiten gegen Union Tornesch III

Sieht nach einem vollem Erfolgstag aus für unsere “ Kummerfelder Ligafussis“, war aber in beiden Partien eher eine harte Nuss, bei der Liga mit gefühlt 25 Torchancen, 5 Alutreffern und einem auf der Linie immer wieder famos reagierenden Keeper des Gegners.  So wurden die Nerven der Zuschauer ein ums andere Mal arg strapaziert , bis, ja bis zur 58. Minute, als Christopher Klengel endlich den Schlüssel zum Torerfolg gefunden hatte. Aber auch danach Szene auf Szene, in der beste Torchancen vergeben wurden, ein Tor von Aleksa Basta wegen Handspiels (?) keine Anerkennung fand, bis dann in der 79. Minute endlich dem eingewechselten Torben Hein mit einem wunderbaren Schlenzer ins hohe Dreieck das erlösende, weil spielentscheidende 2:0 gelang.
Klar ein verdienter Sieg; aber Germania hat insgesamt bei uns keine schlechte Partie abgeliefert und gezeigt, dass das Unentschieden gegen den souveränen Spitzenreiter Hansa 11 keine Eintagsfliege war. Stark auch die Leistung von Jesse Richter, den wir ja in Kummerfeld als „ehemaligen“ und überaus sympathischen Spieler sehr gut kennen. Leider hat sich Jesse gegen Ende der Partie verletzt und das sah nicht gut aus. Gute Besserung, Jesse !

Unserer „Zweiten“ war heute das Glück hold. Als alles schon nach einem Unentschieden aussah, gelang Marvin Eccarius noch der Siegtreffer zum 2:1 gegen die Dritte von Union Tornesch. Der Lohn: 2. Tabellenplatz und 5 Punkte Vorsprung vor dem Tabellendritten. Man muß halt auch mal Glück haben und das hat bekanntlich nur der Tüchtige. Eine verlässliche Grösse ist das Glück allerdings auch nie, wusste schon Heinrich Heine in seinem berühmten Gedicht. Na, das müssen unsere Jungs nicht kennen, sollten aber auch so vor allzu viel Vertrauen auf weiteres Glück gewarnt sein.

Kommentare sind geschlossen.