Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

1:1 bei TBS in der Bezirksliga und 12:1unserer 2. gegen den TSV Uetersen

Da hat sich unser Ligateam beim Nachbarn an der Müssentwiete heute aber recht schwer getan, kam nur spät „in die Gänge“und letztlich war das 1:1-Unentschieden für beide Mannschaften okay. TBS lange Zeit mit Vorteilen im spielerischen Bereich und der KSV mit ungewohnten Schwächen in allen Mannschaftsteilen auf der Suche nach der Form der letzten Spiele. Erst im Verlauf  der zweiten Halbzeit der Begegnung setzte sich die konditionelle und läuferische Überlegenheit unseres Teams in permanenten Angriffsdruck um und folgerichtig gelang dann Leif Lembke der insgesamt verdiente Ausgleich . Abhaken und auf das nächste Heimspiel gegen den Heidgrabener SV konzentrieren, sollte jetzt unsere Devise sein. Bei denen haben wir ja 1:3 verloren und deshalb noch etwas gutzumachen. Dafür muss aber die Einstellung von Beginn an stimmen, so wie in den Spielen gegen die Spitzenmannschaften Hansa 11 und BlauWeiss 96 Schenefeld.
Unser 2. Liga -Team hält in der Kreisklasse  A 5 klar Kurs auf den Aufstieg in die Kreisliga, heute mit einem 12:1 Sieg gegen den bedauernswerten TSV Uetersen, einstmals mehrfacher Hamburger Meister der höchsten Amateurliga mit großartigen Fussballern wie Erich Rafael,  Uwe Lüchau, Peter Ehlers um nur einige Namen der Vergangenheit zu nennen. Und heute?  Ist Florian Blaedtke, dereinst auch in Kummerfeld  mit viel  Erfolg aktiv, der einzig verbliebene aus besseren Zeiten und das allein verdient schon  grosse Anerkennung.  Wieviel von den 12 Toren von heute unser Kultstürmer Ole Fankhänel  geschossen hat, bleibt erstmal unklar. Er selbst meint, es waren 6, andere zählen 7.  Na, geschenkt ! In der nächsten Saison wird das Zählen ohnehin einfacher.

 

 

Kommentare sind geschlossen.