Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

ehrenvolle 1:3-Niederlage gegen Oberligisten TuS Osdorf

sorgte noch am Vortag der Einbruch in den letzten 20 Minuten im Spiel gegen den SV Rugenbergen für gedämpfte Stimmung im Kummerfelder Lager, sah man einen Tag später schon sehr viel zufriedenere Gesichter. Nach verhaltener 1. Halbzeit und standesgemässem 0: 2- Rückstand sahen wir eine starke Leistung unseres Teams im 2. Abschnitt, ein Tor auf jeder Seite zum Endstand von 1: 3, gegen den starken Oberligisten TuS Osdorf ist das ein absolut akzeptables Ergebnis. Torschütze für den KSV übrigens Janko Behrs, der auch schon am Vortag – und nicht wie von uns irrtümlich berichtet, Mika Grossmann – eine Grosschance zum 3:1 nicht verwandeln konnte. Aber richtig ist auch, beide, Janko und Mika gehören mit ihren starken Leistungen schon mal zu den Gewinnern der beiden ersten Testspiele gegen hochrenommierte Gegner. Dieses Extralob soll aber die Leistung aller anderen in keiner Weise schmälern, genau so könnten wir die Zweikampfstärke und Spielübersicht von Torben Hansen oder die Balleroberung und Passsicherheit von Jonas Lienau positiv erwähnen.

Organisatorisch lief alles im Rahmen der Coronarregeln ab, wenn es auch schwierig ist, auf einer Anlage, die gleichzeitig Sport- und Freizeitanlage für Alle ist, z.B. das Zuschauerverbot durchzusetzen. Da ist in Einzelfällen viel Geduld und verständige Redekunst gefordert, die „Ich geh hier nur spazieren“-Besucher davon zu überzeugen, dass der Spaziergang  jetzt mal einige Zeit nicht unbedingt an der Bande zum Fußballplatz stattfinden kann.

Technisch hatten wir ja zugesagt, vielleicht eine Videoübertragung der Spiele, zumindest in einzelnen Sequenzen, zu übertragen. Das hat leider auch zu keinem positiven Ergebnis geführt. Klar, technisch alles möglich, bis hin zur automatisch ballorientierten Kameraführung. Aber derzeit immer mit  hohen  Kosten und  erheblichem organisatorischen Aufwand verbunden, was unseren vertretbaren Rahmen deutlich sprengen würde. Schade drum und so bleibt es bei der schriftlichen Berichterstattung, es sei denn, wir finden noch überraschend einen guten Sponsor für ein derartiges Projekt.

Kommentare sind geschlossen.