Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

2:7-Niederlage im 1. Test gegen Oberligisten SV Rugenbergen

Oh, das hört sich deftig und nach einer klaren Niederlage an. Die wenigen, die den Spielablauf in diesem „Geisterspiel“ ohne Zuschauer gesehen haben, werden das aber differenzierter sehen. In einem munteren Testspiel hatte der zwei Klassen höher  angesiedelte SV Rugenbergen zunächst den besseren Start, einige Torchancen und schließlich auch die verdiente 1:0-Führung erzielt. Dann kam unser KSV-Team aber gewaltig auf, übernahm zeitweise sogar die Initiative und erarbeitete sich seinerseits gute Ausgleichschancen. Eine davon nutzte Marcel Braun nach öffnendem Pass aus dem starken Mittelfeld zum Ausgleich und Halbzeitstand von 1:1.
Nach der Pause dann sogar die Führung für unser junges Team durch einen tollen Abschluss von Patrick Valadares, einer der heute eingesetzten Jungtalente in seinem 1. Spiel im Herrenbereich. Und gleich darauf hatte Mika Grossmann, auch einer aus dem Nils- Hachmann- Talentschuppen, die Riesenchance zum 3:1 allein vor dem starken Rugenbergener Keeper. Da war er noch nicht cool genug, den 100prozentigen reinzumachen, aber das kommt sicher noch.
Apropos Keeper: Bis zu seiner Auswechslung eine überragende fehlerfreie Keeperpartie auch von unseren Yannik Damian Neumann mit einigen grossartigen Abwehrparaden und einer hohe Sicherheit ausstrahlenden Partie.
Dann kam die Zeit der Auswechslungen auf beiden Seiten, spielstarke Oberligaspieler beim SV Rugenbergen, wie zum Beispiel Kilian Utcke, auch mal im Kummerfelder Nachwuchs bei Nils aktiv. Und die zeigten jetzt deutlich auf, wer hier Oberligist und wer Bezirksligist ist. Übrigens: vermutlich Bezirksligist, wir wissen aber immer noch nicht definitiv, ob wir in der nächsten Saison nun in der Bezirksliga West oder in der Landesliga Hammonia spielen werden und hoffen auf eine baldige Entscheidung des HFV.
Aber zurück zum Spiel: Da bekamen wir in der letzten Spielphase noch 5 Tore und zeigten dabei dann einige Auflösungserscheinungen, die den ansonsten guten Gesamteindruck doch etwas trüben. Na Schwamm drüber, eben ein Testspiel.
Summa sum aber: Ein gutes absolut faires Testspiel, ein guter, sehr sympathischer Gegner, eine in Coronazeiten nicht einfache Organisation dieses Spieles mit all den zum Teil recht theoretischen Vorschriften, an die sich alle Beteiligten aber verständnisvoll gehalten haben. Also: eine sportlich und organisatorisch gelungene Premiere des ersten „Geisterspieles “ in Kummerfeld.





Kommentare sind geschlossen.