Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Wunderbarer 4:1-Erfolg beim 1. FC Quickborn nach 0:1 Rückstand!

Der Gegner 1. FC Quickborn legte gegen uns los wie die berühmte Feuerwehr; schnell, kampfstark und torgefährlich gewannen die in den ersten 30 Minuten fast jeden Zweikampf und vor allem  auch die zweiten Bälle. Da konnte einem schon Angst und Bange werden um unser Team und mit dem 0:1-Rückstand waren wir noch gut bedient. Allerdings war schon zu diesem Zeitpunkt zweifelhaft, ob die Quickborner Jungs dieses Höllentempo über 90 Minuten durchhalten würden und genau so kam es dann auch. Plötzlich waren wir besser im Spiel, gewannen in der Abwehr Sicherheit und holten auch die zweiten Bälle. Trotzdem war es glücklich, kurz vor der Halbzeit noch den Ausgleich zu erzielen, als sich Torben Hein energisch durchsetzen konnte und Hannes Rudek der Torerfolg gelang.
Und in der zweiten Halbzeit spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft und das war die unsere. Das 2:1 mit einem  absolut berechtigten Elfmeter nach Foul im Strafraum gegen den agilen Moritz Piening, den Aleksa Basta sicher verwandeln konnte. Und dann das 3:1 wieder durch Aleksa Basta, der seine Kopfballstärke im gegnerischen Strafraum geschickt nutzen konnte. Das wars  für die nur anfangs sehr starken Quickborner, die sich nach einer roten Karte dann auch noch selbst schwächten und so dezimiert zwar alles versuchten; aber keine wirkliche Chance gegen die nun dominante Spielweise unseres Teams hatten. Das schönste Tor des Abends dann durch den heute sehr auffälligen Dominik Lemcke nach einem blitzschnellen Konter und gelungenem Abschluß.

Was ist dieser Auswärtserfolg in Quickborn nun wert? Eine ganze Menge! Denn gleichzeitig verlor der  drittplatzierte SC Egenbüttel 0:1 gegen den Heidgrabener SV und unser Punkteabstand zum Tabellendritten beträgt nun schon satte 10 Punkte. Und genau gegen diese Mannschaft soll am Dienstag die Nachholpartie in ‚Egenbüttel gespielt werden.  Na, warten wir mal ab, ob die auf dem bekannt schwer bespielbaren Platz überhaupt stattfinden kann. Das Selbstbwußtsein, auch diese Partie erfolgreich zu bestehen, haben wir uns heute jedenfalls eindrucksvoll geholt.

Eigentlich ist es nicht der Stil unserer Berichterstattung, einzelne Spieler hervorzuheben, machen wir heute mal eine Ausnahme: Sensationell, wie Merlin Wunsch seinen renommierten Gegenspieler Alexander Keck nach dessem Führungstor so gut wie nichts mehr erlaubte und in der Schlußphase mit einem seiner gefürchteten Vorstöße fast zum Torerfolg gekommen wäre:  Note 1! Grossartig auch die Premiere von Leopold Neu im Dress des KSV: kampfstark, spielerisch überzeugend, eine echte Verstärkung und dickes Kompliment, wie er sich in diese Mannschaft auf Anhieb integrieren konnte.

Und dann noch ein (halbes zumindest) Erfolgserlebnis: Unsere arg dezimierte und dann noch durch Verletzungspech im Spiel gebeutelte zweite Ligamannschaft schafft ein 1:1 gegen den TV Haseldorf und behauptet so erstmal den Tabellenplatz 4 in der Staffel 8 der Kreisliga! Super gemacht, Jungs !

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.