Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

3:0 Erfolg beim „runderneuerten“ SCPinneberg

Sieht schon schmuck aus, die neue Flutlichtanlage, die Zaunumrandung samt „Maulwurfssperre“, der neue Eingangsbereich, die Gymnastikhalle, Glückwunsch an unsere Konkurrenten, allerdings ohne Punktegeschenk heute; aber die Abstiegsfrage stellt sich für den SCP nach einer heute guten Leistung ganz sicher überhaupt nicht.
Was haben wir an diesem Freitagabend sportlich gesehen?
In erster Linie überragende Torhüterleistungen auf beiden Seiten, Grosstaten am Fließband von Florian Jensen für den SCP und Yannik Neumann für unseren KSV, beide mit einer unglaublich starken Leistung ohne jeden Fehl und Tadel.
Note 1 mit Sternchen für beide !
Ein Traumtor für uns zum 1:0 durch Volleyabnahme von Dominik Berlin nach einer präzisen langen Flanke von Jon Pierre Otto!  „Tor des Monats“, wenn es sowas geben würde in der Bezirksliga West.
Danach der SCP mit vielen guten Offensivaktionen am Drücker; aber ohne Glück und mit der grössten Ausgleichschance am überragend agierenden KSV Keeper Yannik Neumann scheiternd.
Dann wir wieder stärker mit zwingenden Aktionen vor dem SCP-Tor; aber selbst hunderprozentige wollten einfach nicht über die Linie und so blieb es bis zur 71. Minute beim 1:0, in der dann Leif Lembke endlich mal kühlen Kopf bewahrte und zum 2:0 einnetzen konnte. Damit war das Match gelaufen, der gut eingestellte und kämpferisch überzeugende SCP musste nun seiner kraftraubenden Spielweise Tribut zollen und in der Nachspielzeit noch das 0:3 durch Kim Stieb kassieren.
Die überragende Szene des Spiels: Wie zwei unserer Jungs in der Schlussphase einen angeschlagenen SCPler vom Platz tragen: Das ist Sportsgeist, den wir bei aller Rivalität im Spiel sehen wollen! Gut gemacht ,Jungs und deshalb nochmal eine „1 mit Sternchen“ für diese Aktion .

Toll auch der 6:1 Sieg unserer „Zweiten“ bei der 2. des SV Lieth! Damit zurück auf den direkten Aufstiegsplatz 2 in der Kreisklasse 5 und dem Ziel „Aufstieg in die Kreisliga“ wieder einen Schritt näher. Dank an die vielen Spieler, die von ihrer Leistungsstärke her auch zum Aufgebot unserer Liga gehören könnten, sich aber jetzt voll in den Dienst bei der Zweiten einbringen, um das sportliche Ziel des Aufstiegs zu erreichen .

Kommentare sind geschlossen.