Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Kunstrasenplatz in Kummerfeld – Meilenstein durch Beschluß des Sozial-, Schul-,Sport- und Kulturausschusses der Gemeinde Kummerfeld gesetzt !,

Keine Frage: Das war ein guter Tag für den Sport in Kummerfeld !
Der verkürzt so genannte „SSSK-Ausschuss“ hat in seiner Sitzung am 21.9.2017 einstimmig (!) beschlossen, der Gemeindevertretung den Umbau des vorhandenen Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz unter angemessener Kostenbeteiligung der Gemeinde Kummerfeld im Grundsatz zu empfehlen und hat hierfür auch gleich den Zeitrahmen 2018/2019 gesetzt.

Das ist ein starkes positives Signal an uns, den Kummerfelder SV, nunmehr die Gemeinde Kummerfeld auch formal im Boot zu haben. Wir können jetzt alles daran setzen, schnell und nachhaltig eine baufachlich und finanziell den speziellen Verhältnissen in Kummerfeld gerecht werdende Lösung zu finden. Dazu sind bereits umfangreiche Vorarbeiten geleistet, die allerdings auch einer ständigen Aktualisierung und Konkretisierung bedürfen. So ist von Gemeindeseite die Alternative eines sogenannten „Hybridrasenplatzes“ ,das ist eine Kombination von Kunst- und Naturrasen, eingebracht worden und wir werden kurzfristig bei einem Besuch in Drochtersen/Assel (westlich von Stade) hoffentlich erfahren; ob das auch für uns unter baulichen, sportlichen, finanziellen (auch Folgekosten) Aspekten eine sinnvolle Möglichkeit sein kann.

Halt, könnte da der informierte Beobachter einwerfen. Das sei ja „nur“ die Empfehlung eines Ausschusses und entscheidend ist immer die Beschlußfassung der in dieser Hinsicht autonomen Gemeindevertretung.
Das ist formal sicher richtig; aber dieser SSSK-Ausschuß ist personell so stark mit Gemeindevertretern, unter ihnen die Fraktionsvorsitzenden beider Fraktionen, und bürgerlichen Ausschußmitliedern besetzt, dass eine gegenteilige Beschlußfassung der Gemeindevertretung dann doch mehr als unwahrscheinlich ist.

Wir sind jedenfalls froh über diese Beschlußempfehlung und bedanken uns hier für die vielen konstruktiv-positiven Wortbeiträge aus beiden Fraktionen und eine Beschlußfassung, die Hoffnungen weckt, dieses mit unserem Ursprungsantrag vom 7.3.2012, reaktiviert mit erneuten Antrag vom 9.11.2014, betriebene Projekt doch noch zu einem guten Ende zu bringen.

An diesem Abend der Sitzung des SSK-Ausschusses hat mit grosser Sicherheit auch ein – etwas neben den formalen Sitzungsregeln – emotionaler Wortbeitrag unseres Vorsitzenden der Jugend-Fußballabteilung SG BorKum, Frank Ressel, zu einer positiven Entscheidung beigetragen. Da hat jemand beeindruckend sicht- und hörbar aus vollem Herzen für die Interessen der jetzt schon 265 Kinder und Jugendlichen mit 30 Trainern und Betreuern und ständig wachsender Nachfrage gerade der jüngsten Kids gesprochen, wie es kein anderer mit dieser Authenzität hätte formulieren können.
Danke, Frank, das war ganz grosses Kino !
Danke aber auch an die Vorsitzende des Ausschusses, Petra Stinski, die dieses Stück lebendiger Demokratie auch etwas abseits der formalen Sitzungsregeln zugelassen hat.

Etwas scherzhaft zum Schluß: Nun mal sehen, wer zuerst Einweihung feiern darf: Der neue Berliner Flughafen Schönefeld oder der Kunstrasenplatz Am Ossenpadd in Kummerfeld.
Wir sehen da jetzt gute Chancen für uns !

Kommentare sind geschlossen.