Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Jahreshauptversammlung KSV-Fußball ohne Überraschungen!

Gleich für 24 Jahre wurde scherzhaft die Wiederwahl des 1. Vorsitzenden des Vorstandes derSparte Fußball im KSV, Tim Finnern, gefordert. Ein Reflex auf seinen Bericht über die sportliche Entwicklung unserer Ligateams, die wohl positiver nicht sein könnte. 5. Platz derzeit in der Bezirksliga West mit 40 Punkten und nur 2 Punkte hinter dem Tabellenzweiten ist ja auch wirklich eine stolze Bilanz dieses gewachsenen und geschickt verstärkten Teams, in dem viele Spieler noch nicht einmal am Ende ihres Potentials stehen und wir ganz bestimmt noch einiges erwarten können.  Kompliment an Trainer Werner von Bastian und seine Co `s Benjamin Kälberloh und Alexander Dahnke, die ab der nächsten Saison verantwortlich die Mannschaft führen, weil Werner in die neu geschaffene Position des sportlichen Leiters aufsteigt. Kontinuität wird im KSV eben schon immer groß geschrieben !

Die Wiederwahl von Tim  dann aber doch nur für 2 Jahre, wie es in der Satzung steht, einstimmig und das galt dann auch für alle anderen Abstimmungen und Wahlen.

Dabei sind auch einige Probleme zur Sprache gekommen, die den Spartenvorstand und Hauptvorstand in den nächsten Monaten und Jahren erheblich fordern werden. Zum Teil sind das Luxusprobleme, wie die Frage, wie man aktuell 245 (!!) Jugendliche in 16 Mannschaften und schon wieder neuen Anfragen auf dieser zwar superschönen; aber dann auch irgendwann mal unterdimensionierten Anlage Am Ossenpadd Fußball trainieren und spielen lassen kann .  Zurückweisungen wegen mangelnder Kapazitäten sind immer bitter; aber werden sich wohl absehbar nicht mehr vermeiden lassen, wie Jugendobmann Frank Ressel, dessen  einstimmige Wiederwahl auch ein Selbstgänger war,  realistisch andeutete und hierbei auch den  Hauptvorstand in der Pflicht sieht.

Die Entwicklung zeigt, wie dringend wir die Umwandlung des Grandplatzes in einen Kunstrasenplatz brauchen. Diese Planung gestaltet sich zäh und schwierig. Nun hoffen wir auf das Jahr 2018 und sind dafür nach den Worten des 1. Vorsitzenden Wolfgang Ständer  mit einigen Leistungen zur Aufklärung der Beschaffenheit der vorhandenen Anlage in Vorleistung gegangen. Letztlich wird es aber auf die Entscheidung der Gemeinde ankommen, dieses Projekt gemeinsam mit dem Sportverein konkret anzugehen.  Mit diesem Thema wird sich auch die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereines am 28.3.2017 eingehend und mit einem Beschlußvorschlag beschäftigen.

Ein weiteres Problem war die Stellung von  Schiedrichtern, bei insgesamt 19 Mannschaften sollten es eigentlich 19 Schiris sein, derzeit pfeifen trotz eines sehr rührigen Obmannes ganze 6 Aktive und die Strafgelder des  Verbandes wachsen und wachsen.  Fußball geht nicht ohne Schiris und deshalb ein Appell an Alle , sich vielleicht doch einmal für die entsprechende Schulung zu interessieren.  Ein Wochenende und man ist schon mal Schiri mit Ausweis und freiem Eintritt bei vielen Events. Wer dann wirklich pfeifen will, braucht heutzutage ein ganz dickes Fell und eine Menge Selbstbewußtsein und Autorität;

aber das Ansehen und eine ganz hohe Wertschätzung erfährt er – zumindest durch uns  in diesem Verein Kummerfelder SV !

 

 

Kommentare sind geschlossen.