Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

„Drei tolle Tage in Kummerfeld „

Andere feiern in einigen Tagen ihren Karneval, sollen sie.
Wir haben unsere drei tollen Tage dann schon hinter uns:

Den RAVOCup `17 in unserer schmucken Dreifeldhalle am Ossenpadd in Kummerfeld !

Es ging schon mal richtig gut los am Freitag, 20.2.17 mit einem Super-Alt-Herrenturnier, wobei  die Bezeichnung „Alt“ auf Grund der gezeigten Leistungen fast als Frechheit empfunden werden kann. Das waren vielmehr junge Senioren, die eindrucksvoll gezeigt haben, was man mit so einem Ball in der Halle alles anfangen kann. Und was für Namen: Torsten Judt, ein eleganter Techniker, ehemals Profi bei TopClubs oder Tibor Nagy,  einst ganz nah dran am HSV-Profikader; aber auch unsere Jungs wie Stefan Fleischanderl oder Andre Moheit konnten da durchaus mithalten und ein gut aufgelegter Alexander Koll wusste immer noch ganz genau, wo das Tor steht.
So war der Turniersieg unserer „Ersten AH“ dann das I-Tüpfelchen aus Kummerfelder Sicht, zustande gekommen in allerletzer Sekunde durch ein starkes 3:3 unserer tapferen 2. Mannschaft, die insgesamt guterVierter von acht angetretenen Teams wurde.

Fazit: Das war schon mal ein Bombenauftakt in die drei tollen Tage in Kummerfeld.

Weiter ging es mit dem Vorturnier am Sonnabend. Klar, mehr Tempo, mehr körperlicher Einsatz; aber auch spielerische Elemente zum Beispiel von den famosen Koster-Brüdern des SCP, vor allem aber vom TBS Pinneberg, dem späteren verdienten Sieger, mit einer sportlich starken  Leistung und auch insgesamt vorbildlichem Auftritt in Kummerfeld.  Danke, TBS. Stark aber auch der Neuling Rasensport Uetersen mit ein wenig Pech in den entscheidenden Phasen und gut mitgehalten haben auch unsere zweite KSV-Mannschaft trotz knapper Niederlagen. Das gilt auch für unsere  A-Jugendlichen mit dem Pech,  auf einige Leistungsträger wegen Klassenreisen und anderen Gründen verzichten zu müssen. Die dafür eingesetzten B-Jugendlichen hatten dann doch mit den verständlichen körperlichen Differenzen zu kämpfen; aber auch in vielen Aktionen gezeigt, welches Potential in ihnen steckt. Insofern war das heute eine kleine Lehrstunde; aber keine Frage: Deren Zeit kommt schon bald !

Stark dann auch im Hauptturnier der Sieger des Vorturniers ,   die Mannschaft  des TBS, die  das Halbfinale erreicht hat , dort recht unglücklich gegen den späteren Sieger FC Fortis aus Hamburg verlor; aber gegen unser KSV-Team das Spiel um den dritten Platz im Neunmeterschiessen gewinnen konnte. Turniersieger im Hauptturnier wurde dann etwas überraschend das  mit körperlich starken und routinierten  Fußballern besetzteTeam vom FC Fortis im Endspiel gegen den Seriensieger der vergangenen Jahre, den SV Rugenbergen. Und da kommen wir leider zu dem einzig negativen Punkt unserer „drei tollen Tage“ in Kummerfeld. Eine schwere Verletzung eines Rugenbergener Spieler schon in einem Vorrundenspiel  machte den Einsatz der vorbildlich präsenten DRK-Sanitäter und eines herbeigerufenen Notarztes und Rettungswagens erforderlich. Das sah wirklich nicht gut und wir hoffen sehr, dass dem Spieler medizinische Kunst helfen  und er sehr bald wieder auf dem Platz zeigen kann, welch großartiger Fußballer er ist.

Einen Moment geraten dann die ganzen  positiven Elemente dieses Turniers ein wenig in den Hintergrund. Von denen gab es so viele, dass ein Bericht darüber allein gar nicht ausreicht, alles zu beschreiben. Wir werden daher in den nächsten Tagen einzelne Elemente herausgreifen und gesondert darüber schreiben und auch in Bildern aus dem Fundus des „Turnierfotografen“ Werner von Bastian (der Mann ist wirklich vielseitig) berichten, so auch über das wunderbare Einlageturnier der F-Jugendteams am Sonntagmorgen um 9.00h,  den Hype um den besten Spieler des KSV am Haupttag, Torben Hansen, überragend  im KSV -Team an  seinem Geburtstag  (!!), den hervorragenden Leistungen der Schiedsrichter, dem Hallensprecher Stefan Krohn, den Organisatoren  Andre Ehlers und Tim Finnern, dem Hauptsponsor Stefan Rademacher, allen anderen Sponsoren und Förderern,  der tollen Currywurst, den vielen Helfern im backstage, allen voran unseren Supermädels Astrid und Sylvy, dem unermüdlich ranschaffendem Fritz Kälberloh, und natürlich den so zahlreichen Besuchern unserer drei tollen Tage, unter ihnen Arno Braeger, unser langjähriger Fußballobmann und „Fieten“ Wulf ,  Ur-Tangstedter;  aber auch in Kummerfeld in bester Erinnerung.

Einer von den Offiziellen des TSV Niendorf hat es auf den Punkt gebracht:

„Ein tolles Turnier mit einer wunderbaren Atmosphäre. Hat Spass gemacht. Wir kommen wieder.“

Der Mann hat recht und bedarf keines weiteren Kommentars.

 

Kommentare sind geschlossen.