Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

TC Prisdorf gewinnt erneut Dörfer-Vergleich

Nach den Spielen versammelten sich die Teilnehmer des Bürgermeisterpokals im Klubheim des Kummerfelder SV.

KUMMERFELD. Die Tennis-Asse des Gastgebers, des TC Prisdorf und TuS Appen ließen bei einem gemeinsamen Essen das Turnier noch einmal Revue passieren: Bereits zum achten Mal fanden die Wettspiele statt. Jedes Jahr trägt abwechselnd eines der drei Dörfer das Turnier aus.

Diesmal hatte Kummerfeld die Ehre: „Für uns steht hierbei eher der Spaß im Vordergrund“, sagt Vereinsvorsitzender Heiner Gers-Barlag, der das Turnier organisierte und zudem in der Mannschaft des KSV mitspielte. Es regnete nur wenig, so dass die insgesamt 30 Teilnehmer alle ihre Spiele draußen austragen konnten. Etliche Zuschauer sorgten für zusätzliche Motivation e Stimmung auf der Tennisanlage am Ossenpadd.

In den Doppelkonkurrenzen Herren und Damen, jeweils in den Altersklassen 30 und 50, und dem gemischten Doppel, wurden alle erfolgreichen Spiele der drei Klubs zusammen gezählt und somit letztlich der Turniersieger ermittelt.

Beachtennis-Turnier ist das nächste große Sportereignis am Ossenpadd

Das Team aus Prisdorf setzte sich souverän durch und führte damit seine Siegesserie fort, die erst einmal vor zwei Jahren durch TuS Appen unterbrochen wurde, fort. 89 Punkte gab es insgesamt für das Gewinnerteam, 75 für Appen und 46 Punkte für Kummerfeld. Gers-Barlag: „Wir haben es wieder einmal nur auf Platz drei geschafft. Aber ich finde es wichtiger, dass die Kommunikation zwischen den Vereinen hier stattfindet – das hat super geklappt“.

Nach Turnierende erfolgte die Pokalübergabe durch die Bürgermeister Hans-Jürgen Bohland (Kummerfeld) und Hans-Joachim Banaschak (Appen) sowie Rolf Schwarz. Letzterer vertrat das Prisdorfer Gemeindeoberhaupt Wilfried Hans, der die Trophäe vor acht Jahren gestiftet hatte.

Bereits am 28. August findet auf der Anlage am Ossenpadd ein weiteres Sport-Highlight statt: das Kummerfelder Beach-Tennis-Turnier.(hsphs)

Erschienen auf www.abendblatt.de.

Kommentare sind geschlossen.