Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Wann kommt die Öffnung der Sport- und Freizeitanlage Am Ossenpadd in Kummerfeld?

Immer lauter werden die Stimmen, die zumindest mal eine Perspektive für den Weg zurück auf die Sportstätten, die Freizeitanlagen auch in unserer Region  fordern. Im Vordergrund stehen dabei die Kinder und Jugendlichen. Unsere Kids leiden nicht nur unter dem monatelangen Verzicht auf Präsenzunterricht in den Schulen, sondern genauso unter dem ausgefallenen Training  oder vergleichbaren sportlichen Aktivitäten  in ihrem KSV über alle Sparten hinweg.

Wir als Kummerfelder Sportverein unterstützen daher die Forderung nach einem Weg zurück auf die vorbildliche Sport- und Freizeitanlage am Ossenpadd. Natürlich nur unter strenger Beachtung der aktuellen Coronaregeln und einem vorsichtigen schrittweisen Öffnen ! Ganz klar: Es geht nur mit diesen Regeln  und  die könnten so vollzogen werden:

  • Öffnen aller Sportplätze und Sportbereiche zunächst nur  im Aussenbereich für Kinder und Jugendliche,  die Mitglieder im KSV sind und nur für Trainings- und Übungszwecke.
  • Die Anfahrt zum Training/ zur Übung soll grundsätzlich mit dem Fahrrad erfolgen, Ausnahmen bei Entfernung von über 10 km oder bei den Jüngsten sind möglich.
  • Grundsätzlich sind bis auf weiteres keine Zuschauer/Eltern auf den Sportanlagen erlaubt.
  • Trainings- und Übungszeiten folgen einem flexiblen Plan in der vorgeschriebenen Gruppenstärke unter Beteiligung und Verantwortung eines Trainers oder Übungsleiters des KSV.
  •  Es werden Wechselzeiten und Zonen eingerichtet. Die bereits vorhandenen getrennten Ein- und Ausgänge sind zu nutzen.
  • Die Umkleiden und Duschen bleiben verschlossen, vorerst ebenso die Gastronomie.
  • Es besteht Maskenpflicht auf der gesamten Anlage mit Ausnahme der Trainingszeit für Sportler und Trainer/Übungsleiter.
  • Es gelten die aktuellen AHA-Regeln, insbesondere die jeweils angesagten Abstandsregeln und Hygienekonzepte.
  • Sobald vorhanden und solide finanzierbar,  sind Schnelltests, Selbsttests vor jeder Trainings/Übungseinheit  in noch zu findender Form einzusetzen.

Unsere Sport- und Freizeitanlage ist glücklicherweise so weitläufig , dass die vorstehend beschriebene Nutzung je nach zulässiger Gruppenstärke auch mehrfach in räumlich grossen Abständen möglich ist. Die beispielhafte Kooperation mit dem TuS Borstel Hohenraden  in der Fußballsparte zur SG BorKum lässt sich bestimmt auch für eine weitere Entzerrung nutzen. Alle Trainer/innen, Übungsleiter/innen  sind in ihrer Funktion  geübt und bewährt, die allermeisten als Eltern der Kids auch  mit den Sorgen und Nöten ihrer Kinder  bestens vertraut und vor allem in der Lage, ein solches Einstiegskonzept praxisgerecht umzusetzen.

Was wir jetzt brauchen, ist eine  günstige Entwicklung der Parameter für das Pandemiegeschehen, am besten weltweit und dann eben auch hier in Schleswig-Holstein und im Kreis Pinneberg. Die letzten Zahlen stimmen da leicht optimistisch. Ob diese optimistische Einstellung aber auch die politisch verantwortlichen Kreise überzeugen wird, ist eine noch offene Frage.

Wir meinen, wer Schulen und Kitas, die Friseurgeschäfte, Blumenläden und Gartencenter (so sehr wir denen das gönnen) wieder öffnet, der muss gute Gründe haben, wenn er die hier beschriebene vorsichtige und teilweise Öffnung der Sportstätten für   Kinder und Jugendliche weiterhin komplett verbieten will.

verantwortlich: J. Kühnbaum, stv. Vorsitzender des Kummerfelder Sportvereins

 

Kommentare sind geschlossen.