Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Bericht über die Jahreshauptversammlung am 20.3.2018

Das war eine lebendige, informative und vor allem gut besuchte Jahreshauptversammlung 2018. Da war kein Stuhl mehr frei in unserem Sportlerheim, so „proppevoll“ war es jedenfalls lange nicht mehr.

Was natürlich auch an der Tagesordnung lag, die unter Punkt 4 einen Beschlußvorschlag zum geplanten Kunstrasenplatz auswies, brennend interessant natürlich in erster Linie für die Fußballer im KSV.

Vorab jedoch die obligatorischen Ehrungen, diesmal für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein für Dr. Heiner Gers-Barlag und Bernd Matschiner und eine Gedenkminute für den im Berichtsjahr verstorbenen Arnold Brandstätter, der als jahrzehntelanges Mitglied des Fördererkreises der Fußballliga und treuer Begleiter zu nahezu allen Spielen unvergessen bleiben wird.

Im Bericht des 1. Vorsitzenden Wolfgang Ständer standen die vielfältigen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Aufbau der Cricketsparte und natürlich dem geplanten Kunstrasenplatz im Vordergrund, sowie die sportliche und finanzielle Gesamtlage des Vereines mit derzeit 931 Mitgliedern.

So war dann der Übergang zum besagten Punkt 4 der Tagesordnung logisch anschließend und hier konnte der 1. Vorsitzende einen Finanzierungsplan vorlegen, der zunächst die Basis für entsprechende Förderungsanträge beim Kreis Pinneberg und beim Landessportverband Schleswig Holstein darstellt. Es gibt jedoch berechtigte Hoffnungen auf weitere Zuschüsse aus einem speziellen Landesprogramm „Sportplatzsanierung“ und einem regionalen Programm „Aktivregion“.  Entsprechende Anträge wird die Gemeinde Kummerfeld, heute vertreten durch die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Krieger, über das Amt Pinnau demnächst stellen.
Warten wir also bei optimistischer Grundstimmung ab, was da am Ende herauskommt an tatsächlicher Förderung. Den heute vorgelegten Finanzierungsplan hat die Mitgliederversammlung jedenfalls bei einer Stimmenthaltung ohne Gegenstimme beschlossen.

Anschließend standen dann wieder die Routinepunkte einer jeden Jahreshauptversammlung, wie die Berichte der Obleute, der mal wieder vorzügliche Kassenbericht unserer Kassenwartin Ann Christin Finnern-Ständer, die Kassenprüfung und Entlastung des Vorstandes und diverse Neuwahlen ohne Überraschungen auf der Agenda.

Zum Schluß können wir sagen: Diese Jahreshauptversammlung hat wieder einmal das Bild eines wachsenden Vereines auf der bei weitem schönsten Sport- und Freizeitanlage im Kreis Pinneberg und weit darüber hinaus eindrucksvoll bestätigt.

Kommentare sind geschlossen.