Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Auch gegen Rugenbergen II kein Erfolgserlebnis

1:2 verloren, bei trübem Wetter, funzeligem Licht, ohne die erfahrenen Benjamin Struck, Andre Scherer, Marvin Meyer und Felix Jetschiny, zudem noch: wegen Erkrankungsfolgen nur auf der Bank Moritz Fiedler und Sebastian Rose und ein Torben Hansen mit schon lang andauernden Knieproblemen (vorbildlich, dass er sich trotzdem immer wieder zur Verfügung stellt!), das waren die wenig Optimismus versprühenden Vorzeichen dieser Begegnung. Auf der gegnerischen Seite: drei starke Spieler aus dem Oberligaaufgebot, die heute den Unterschied ausgemacht haben und den am Ende noch knappen Sieg ihres Teams ganz allein verantworten.
Immerhin konnten wir  mit einer Betonabwehr den Modus der frühen Gegentore durchbrechen. Das 0:1 fiel erst in der 34.Minute, das leicht vermeidbare 0:2 kurz vor der Halbzeit. Bis dahin hatten wir einen einzigen Angriff in der 40. Minute halbwegs gefährlich vor das Rugenbergener Tor bringen können. Das sah nicht gut aus und man konnte für die zweite Halbzeit schlimmes befürchten. Genau das trat aber nicht ein. Mit der Einwechslung von Moritz Fiedler und Sebastian Rose war das in der letzten halben Stunde plötzlich ein ganz anderes Spiel. Ein kämpferisch und nun auch spielerisch endlich aufgewachter KSV mit dem Anschlusstreffer durch Elfmeter, verwandelt von Sebastian Rose und anschließend mehreren guten Chancen zum Ausgleich, der aber einfach nicht fallen wollte.
Nun also am nächsten Sonntag gegen Nienstedten, einen der Aufstiegsfavoriten . Da haben wir mal nichts zu verlieren und mit der Leistung der letzten halben Stunde über ein ganzes Spiel auch gegen diesen Gegner unsere Chance. Vergessen wir dieses Trübsalspiel heute möglichst schnell und legen alles in die nächste Begegnung . Vielleicht ist ja auch die höchst launische Dame Fortuna zur Abwechslung mal auf unserer Seite !

Kommentare sind geschlossen.