Kummerfelder SV

eingetragener Verein seit 1960

Nach der Saison ist vor der Saison

Dieser uralte Spruch gilt immer noch und für die Liga unseres KSV in diesem Jahr im besonderen Maß. Geht es doch darum, die letzte großartige Aufstiegssaison mit sagenhaften 59 Punkten in der Bezirksliga West des HFV, einem 4. Platz und nur knapp an den Aufstiegsplätzen zur Landesliga vorbei zu bestätigen.

Das wird sehr schwierig, denn bekanntlich ist das zweite Jahr in einer Liga immer das Schwierigere. Jetzt kennen uns alle Gegner, in der letzten Saison haben wir als vermeintlicher Abstiegskandidat von der Unterschätzung vieler Konkurrenten gelebt und das wird es nun so bestimmt nicht mehr geben.

Deshalb wollen wir „den Ball flach halten“ (okay, 3 € in das imaginäre Phrasenschwein) und rufen als Saisonziel für  die Saison 2017/2018 mal ganz bescheiden den Klassenerhalt aus.

Dafür sehen wir allerdings sehr gute Voraussetzungen. Zum einen vertrauen wir voll unserem Trainergespann Benjamin Kälberloh und Alexander Dahnke, die ja beide keine Neulinge sind und die Mannschaft sowie das Niveau in der Bezirksliga in und auswendig kennen. Und beide haben zwar ihren eigenen Trainings- und Coachingstil; aber den Ehrgeiz zu zeigen, das sie die extrem erfolgreiche Arbeit ihres Vorgängers  Werner von Bastian  fortsetzen wollen, können wir getrost unterstellen. Viel Glück, Benny und Alex, der ganze Verein steht hinter Euch, auch wenn die Sonne mal nicht so ganz hell scheinen sollte.

Was uns optimistisch stimmt ist, daß die Mannschaft in ihrer personellen Struktur nahezu vollständig zusammenbleibt. Ole Fankhänel , oft unser Torgarant und Björn Hinrichs, unser enorm kampfstarker Vorbildfighter, haben sich zwar zurückgezogen, dafür hoffen wir, Supertalent Marcel Braun nach überstandener Verletzung wieder voll einsetzen zu können.

Und dann gibt es nach dem Stand 3.Juni 2017 vier Neuzugänge, die in ihren bisherigen Vereinen schon bewiesen haben, daß sie Fußball in dieser oder auch höheren Ligen sehr erfolgreich spielen können.

Wir stellen diese Vier ohne Rangfolge schon mal namentlich vor, freuen uns über ihre Entscheidung für den Kummerfelder SV und garantieren ihnen eine herzliche Aufnahme in den Verein, in den Kader der Liga und wünschen ihnen sportlichen Erfolg und das sie bei uns eine Gemeinschaft finden, die sportlich und menschlich zu ihnen passt.

Im Einzelnen sind das Björn Petersen, der aus der Ligamannschaft des FC Union Tornesch kommt und als erfahrener Spieler Ruhe und Übersicht in das Abwehr- und Mittelfeldspiel bringen kann und gleichfalls vom FC Union Tornesch aus der 2. Mannschaft freuen wir uns auf Sebastian „Basti“ Rose, einer, der Tore machen kann und gerade wir Kummerfelder haben unter seiner Abschlussqualität in der Vergangenheit viel leiden müssen. Vom Staffelkonkurrenten FC Roland Wedel kommt Andy Scherer zu uns, ein laufstarker und technisch versierter Mittelfeldspieler und mit Danny Lorenzen von dem Landesligisten VfL Pinnberg II haben wir jetzt noch einen Flügelflitzer mehr in unseren Reihen.

Allen noch mal ein Herzliches Willkommen im Kummerfelder SV !

Klar ist, mit diesem größeren Kader steigt auch der sportliche Konkurrenzkampf; aber jeder fängt bei Null an und es zählt nur die Leistung nach Entscheidung der Trainer. Das wir einen größeren Kader brauchen, hat die Verletzungsserie – glücklicherweise erst in den letzten Spielen der Vorsaison – deutlich gezeigt. Da haben wir mit dem Einsatz sehr starker Spieler aus unserer zweiten Mannschaft viel Glück gehabt, nicht doch noch schwer an Substanz zu verlieren.

Vergessen wollen wir in diesem Ausblick auf keinen Fall, daß die erfolgreiche Jugendarbeit des Vereines beginnt, Früchte zu tragen. Mal sehen, wer da schon interessant für unseren Ligabereich wird. Es gibt ja gerade bei so jungen Spielern oft eine sensationell positive Entwicklung . Die werden wir natürlich gerne fördern, Chancen eröffnen, ohne zu überfordern.

Wie gewohnt auch wieder das „beliebte“ Trainingslager in St.Peter-Ording, wieder in den schmucken Holzhäuschen und bisher immer auch ein tolles Gemeinschaftserlebnis, selbst wenn vielleicht mal kein Handball-Damenteam parallel dort trainiert. Diesmal vom 23. bis 25.6. und schon mal ein gutes Zeichen, daß auch alle Neuzugänge ihre Teilnahme zugesagt haben.

Es kann also losgehen. Positive Vorzeichen sind gesetzt und wir haben jeden Anlass, optimistisch in die Saison 2017/2018 zu starten !

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*