KSV Logo
 
RSS-Feed
Newsfeed abonnieren Newsfeed abonnieren
 

Aktuelles

 
Seite:  < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 >
Okt
30

Ganz wichtige 1:0 Erfolge für beide KSV-Teams !

Von Hans-Joachim Kühnbaum


Ein  überzeugender 1:0 Erfolg gegen Cosmos Wedel für unsere Zweite und ein hart umkämpfter 1:0-Sieg gegen Union Tornesch für das KSV Ligateam sorgten für einen richtig glücklichen Tag im Kummerfelder Lager. Dabei hat unsere "Erste" gegen eine gewiß nicht schlechten Gegner  aus Tornesch voll gegen gehalten und natürlich auch von einem frühen Platzverweis  für den Tornescher Käpt`n nach einer total unbeherrschten Aktion gegen das Kummerfelder Publikum profitiert. Und "Gänsehaut pur" nicht nur beim Kummerfelder Trainer Stephan Roesler, als ausgerechnet  Sebastian Meier sich in Strafraum gegen zwei Abwehrspieler durchsetzt und mit einem fulminanten Schuß in das Toreck das Tor des Tages erzielt. Jeder weiß, welch schwierige Lebensphase Sebastian nach dem Unfalltod seines Vaters zur Zeit durchstehen muß, deshalb großen Respekt vor seiner Leistung und  die Zusage aller Unterstützung, die ein Verein in dieser Situation leisten kann.

Erfreulich auch das Debut vom jungen  Abwehrspieler Vinzenz Koch und Keeper Timo Herrmann in einer Abwehr, die mit ihren starken Stützen Florian Broscheit, Jan P. Brodersen und Sören Brinkmann endlich einmal ein : 0 über die Runden gebracht hat.

17 Punkte und gehörige Differenz zu den unteren Rängen begründen nun eine gewisse Ruhe, mit der wir auch auf den Grandplatz des TuS Osdorf schon am Freitag, 4.11.2001 um 19.30 Uhr auftreten können. Dort haben wir im letzten Jahr gegen eine viel stärker einzuschätzende Osdorfer Truppe schon gut ausgesehen und nur knapp verloren.

Warum soll uns nicht auch mal  eine Überraschung gelingen ?

do n`t dream it, do it !

 

Okt
23

4:2 Niederlage in Rantzau, knappe 3:2-Pleite der Zweiten in Waldenau!

Von Hans-Joachim Kühnbaum


Das war wieder mal kein Tag für die Kummerfelder Ligateams. Die Niederlage in Barmstedt war auf Grund eklatanter Abwehrschwächen besonders bei den Toren zum 1:0 nach zwei Minuten und 2:1 nach vorübergehendem Ausgleich durch den besten Kummerfelder, Kapitän Florian Broscheit, schon sehr früh "eingeläutet" und selbst als nach dem 3:1 gegen uns Kim Stüben nach schönem Freistoß von Jan P. Brodersen der Anschlußtreffer zum 3:2 gelang und noch mal Hoffnung aufkam, half ein Anfängerfehler im Mittelfeld dem Gegner zum letztlich verdienten 4:2.

Fazit: Da nutzt die vielleicht sogar bessere Spielanlage und eine gute kämpferische Einstellung wenig, wenn gleich reihenweise individuelle Fehler den Gegner zum Toreschiessen regelrecht einladen. Mit einem derartigen Abwehrverhalten der gesamten Mannschafdt kann man in der Bezirksliga nicht bestehen !

Noch ein Wort zum "Schiri": Unsicher und wenig souverän bei fast allen Entscheidungen, meistens zum Nachteil des Gästeteams! Höhepunkt: Bei einem Freistoß stellt sich ein Spieler der Heimmannschaft einen Meter vor den Ball, behindert so die Ausführung  und wird nicht zurückgepfiffen, Regelkunde mangelhaft, wie kommt der Mann in die Bezirksliga?

Pech hatte auch unser zweites Ligateam mit einer "last minute" 3:2- Niederlage in Waldenau. Beim Siegtor soll ein regelwidriger Angriff auf unseren Keeper Timo Herrmann vorausgegangen sein.

Nein, Fortuna war heute wirklich nicht in Sichtweite der Kummerfelder Ligateams !

 

 

Okt
16

Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis für beide KSV-Ligateams !

Von Hans-Joachim Kühnbaum


Erst ein überzeugender 2:0-Sieg unserer Zweiten gegen den TSV Seestermühe in der Kreisliga, dann ein etwas mühsamer; aber verdienter 3:1-Sieg unserer Ligamannschaft gegen die SV HR II. in der Bezirksliga West und schon sieht die Welt aus Kummerfelder Sicht wieder etwas "rosi"ger aus.

Kompliment an die Spieler aus dem AH-Team, die mit ihrer Routine und spielerischen Klasse wesentlich zum Erfolg der Zweiten über den Gegner beigetragen haben. Teilweise tolle Spielzüge waren richtig gut anzusehen und in dieser Form sollte das Team den Klassenerhalt doch schaffen,

oder ?

Ganz so toll war es mit der spielerischen Qualität im Spiel der Ersten heute  nicht getan, beide Abwehrreihen agierten mit zum Teil  haarsträubenden Fehlern und danach hätte das Ergebnis auch 7:5 heissen können. Aber auch vorne wurde  wieder einmal  aus besten Chancen nichts gemacht und wieder einmal war es am Ende Kim Stüben, der mit seinen Treffern zum 2 und 3:1  zum Matchwinner avancierte. Nach ganz starkem Beginn unseres Teams hatte Käpt`n Flo Broscheit für das 1:0 gesorgt.

Nun geht es darum, das doppelte Erfolgserlebnis endlich einmal in einem darauffolgenden Spiel zu bestätigen: Am Sonntag gegen den SSV Rantzau mit der Ersten und gegen Waldenau mit der Zweiten.

Um das auch einmal deutlich zu sagen: In beiden Partien haben wir heute hervorragende Schiedsrichterleistungen in Kummerfeld gesehen, voll auf der Höhe, sehr souverän im Umgang mit den Spielern und mit viel Fingerspitzengefühl bei einigen kniffligen Situationen und ohne jeden Hang zur übertriebenen Selbstdarstellung:  Klasse gepfiffen und Kompliment an alle sechs eingesetzten Schiris, besonders an die junge Dame als "Hauptschiri" im Bezirksligaspiel und an den hoch talentierten jungen Schiri im Spiel unserer Zweiten !

 

Okt
10

Zweimal1:4- Pleiten in Sparrieshoop trotz guter Leistungen beider Teams !

Von Hans-Joachim Kühnbaum


Das verstanden selbst die eingefleischten TSV-Fans nicht so recht: Warum die beiden Kummerfelder Ligateams hohen spielerischen und kämpferischen Aufwand betreiben, sich dann aber selbst um jeden Lohn dafür bringen und die Heimmannschaft geradezu einladen, ihre Tore zu erzielen . So war das Team der Zweiten bereits nach dem 0:3 zur Halbzeit geschlagen, konnte die zweite Halbzeit aber offen, teilweise sogar überlegen gestalten. Nur ein Torfolg blieb aus, regelmäßig wurden beste Chancen entweder kläglich versemmelt oder gerade noch so verhindert.

Ähnlich das Spiel der ersten Ligamannschaft: Ein heute völlig indisponierter Abwehrspieler von uns  legt zweimal für den Gegner auf und schon steht es 0:2 ! Aber wir zeigen Moral, kämpfen , sind spielerisch mindestens gleichwertig und erzielen endlich den Anschlußtreffer durch den talentierten Nachwuchsstürmer Arne Haupt. Und jetzt setzen wir alles daran, den Ausgleich zu erzielen,  aber Alexander Koll frei vor dem Tor nach Klasse Vorarbeit von Kim Stüben versemmelt auch diese "tausendprozentige" Torchance. Und nun kommt auch noch das Verletzungspech hinzu. Wie im Vorjahr (Stefan Fleischanderl) verletzt sich mit Dennis Perlmann auch diesmal ein Schlüsselspieler, hoffentlich nicht so schwer, wie es den ersten Anschein hatte. Dann erwischt es Benni Wolter mit einer blutenden Kopfplatzwunde. Das wir am Ende öffnen müssen und gegen 10 Sparrieshooper noch zwei Kontertore fangen, entspricht in keiner Weise dem Spielverlauf, passt jedoch zu diesem verkorksten Sonntag bei eisigem Wind und gefühlten Minus 10 ° auf der schönen; aber zugigen Anlage in Sparrieshoop..

Trübsal blasen sollten wir trotzdem nicht, irgendwann kommt auch die Glücksgöttin zurück und das durchaus vorhandene Potential setzt sich in bessere Ergebnisse um. Nicht mehr mitmachen dabei will vorerst unser stärkster Stürmer Sascha Petersen nach Differenzen mit Trainern und Mitspielern. Schade Sascha, gerade jetzt bräuchten wir Dich als Führungsspieler und Motivator, nicht als ständigen Kritiker Deiner Mitspieler und des Umfeldes. Vielleicht überlegst Du es dir es ja doch noch mal, an Deiner Wertschätzung in diesem Verein gibt es jedenfalls gar keine Zweifel.

 

Okt
02

Bittere 1:6-Nierderlage gegen Niendorf II., KSV II schlägt SC Egenbüttel II.3:1!

Von Hans-Joachim Kühnbaum


Ganz klar: Die waren (mindestens) eine Klasse besser und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Trotzdem kann man unserem Team das Bemühen um ein mindestens akzeptableres Ergebnis nicht absprechen. Allein es fehlte die Qualität in allen Mannschaftsteilen. Mit bestenfalls nur einem Trainingstag in der Woche von 7 bis 8 Spielern gewinnt man in der Bezirksliga rein gar nichts. Wenn unsere Spieler das nicht begreifen, kann es nicht erfolgreicher enden. Und wenn Leistungsträger die Zweite zum Erfolg führen, ist dies zwar ehrenwert; aber kaum im Sinne der Vereinsziele !

Seite:  < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 >

© 2010 by Benjamin Böge | Administration | Sitemap | Impressum | Valid HTML Valid CSS Valid RSS